AGB

Vertragsbedingungen

Sehr geehrter Interressent/Teilnehmer, sehr geehrte Interressentin/Teilnehmerin von www.RuthHenrich.de, die nachfolgenden Vertragsbedingungen werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des Vertrages, den Sie, nachstehend als „der Teilnehmer“ bezeichnet mit Ruth Henrich nachstehend als „RHG“ bezeichnet abschliessen.

 

1.  Stellung von RHG, anzuwendende Rechtsvorschriften, Geltungsbereich dieser Vertragsbedingungen

1.1 Die RHG ist ein beratender Diensteanbieter.

1.2 Die RHG erbringt mit den vertragsgegenständlichen Dienstleistungen in keiner Weise Leistungen im Sinne einer offiziellen medizinischen Heilbehandlung oder

ärtzlichen Gesundheitsberatung. Auf das Heilpraktikergesetz wird hingewiesen.

1.3 Die RHG ist bezüglich der auf der Internetplattform unter den Menüpunkten Seminare , „Urlaub vom Alltag“, „Retreats“ angebotenen Seminaren und alternativen

Urlaubsmöglichkeiten kein Pauschalreiseveranstalter im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen (§§ 651 a-m BGB). Für Verträge über diese Urlaubsangebote

und Seminare, soweit rechtswirksam vereinbart, gelten ausschliesslich die von uns angebotenen Vorträge am Seminar-/Urlaubsort.

1.4 Die RHG erbringt keine Urlaubsbuchungen für den Teilnehmer. Der Teilnehmer ist selbst verantwortlich für Transport, Unterkunft, Verpflegung, Versicherungen und

eventuelle zusätzliche Ausgaben. Dies gilt sowohl für den Weg als auch am Zielort.

1.5 Für sämtliche Rechts- und Vertragsbeziehungen bezüglich aller sonstigen Angebote auf der Internetplattform gelten in erster Linie diese Vertragsbedingungen,

hilfsweise die gesetzlichen Vorschriften über den Dienstvertrag §§ 611 ff. BGB.

1.6 Gerichtsstand ist für die in § 38 Abs. 1 Zivilprozessordnung (ZPO) genannten Koblenz Hat eine der Vertragsparteien keinen allgemeinen Gerichtsstand im

Inland, wird als Gerichtsstand Koblenz (Deutschland) vereinbart.

1.7 Alle geschlossenen Verträge mit Ruth Hildegard Henrich, Business- & Management Coaching, Burnout- & psychologische Beratung unterstehen dem Recht

der Bundesrepublik Deutschland.

2. Abschluss des Vertrages, Widerruf

2.1 Mit der offiziellen Registrierung / Terminbuchung bietet der Teilnehmer der RHG den Abschluss eines Vertrages über die jeweils gebuchte/n Dienstleistung/en.

Ein Anspruch auf Teilnahme und das Zustandekommen eines entsprechenden Dienstvertrages besteht nicht. Der Abschluss des Vertrages erfolgt persönlich

bei der RHG oder auf dem Postweg ,Vertrag mit originaler Unterschrift. Fax, SMS und Email bilden keine Vertragsgrundlage – ein Vertrag mit der RHG kommt

hierbei nicht rechtswirksam zu Stande.

2.2 Die RHG bestätigt dem Teilnehmer postalisch das Zustandekommen des Vertrags für die unter den Menüpunkten „Urlaub vom Alltag“, „Retreats“ angebotenen

Seminare und alternativen Urlaubsmöglichkeiten.

2.3 Für das gesetzliche Recht zum Widerruf des Vertrages gilt:

Der Klient/Teilnehmer kann den Vertrag innerhalb von 14 Tagen, ohne Angabe von Gründen, per Post (Brief) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt der

Belehrung über das Widerrufsrecht in Textform, jedoch nicht vor dem Vertragsabschluss und auch nicht vor Erfüllung der Informationspflichten der RHG gemäss

Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie deren Pflichten gemäss § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.

3. Vergütung

Vergütungen sind zahlbar gemäss § 612 BGB und wie folgt:

3.1 Einzeltermine: für alle Einzeltermine gilt § 614 BGB – die Vergütung ist nach der Leistung (jedem Termin) sofort und unmittelbar zu entrichten (zahlbar). Waren-

oder Tauschgeschäfte zur Verrechnung sind nicht erlaubt. Vorauszahlung wenn bei Vertragsabschluss vereinbart, ist bei Vertragsabschluss sofort fällig.

3.2 für Seminare, Urlaub und Retreats sind 70 % des Gesamtbetrages mit Vertragsabschluss fällig, die restlichen 30 % werden 2 Monate vor dem

Veranstaltungstermin fällig. Vergütungen hierfür sind zahlbar per Banküberweisung auf das angegebene Konto der RHG. § 632a BGB

3.3 Verspätete Zahlung – Einzeltermine: Findet die Vergütung nicht spätestens innerhalb 3 Tage statt, erhebt die RHG einen Verspätungszuschlag von 2%.

3.4 Verspätete Zahlung – Seminare, Urlaub und Retreats : Sollte die restliche 30% Zahlung nicht zum angegebenen Termin erfolgt sein, wird die Buchung des

Teilnehmers seitens der RHG storniert um den Buchungsplatz für andere Teilnehmer frei zu geben. Die Stornierungsgebühr beträgt 25 % des Gesamtbetrages.

§ 632a BGB

3.5 Teilnahme Verhinderung – § 616 BGB : Kann ein Teilnehmer aus persönlichen oder anderen Gründen nicht am gebuchten Seminar / Kurs/ Workshop / Urlaub /

Veranstaltung teilnehmen, muss er dies der RHG umgehend schriftlich mitteilen. Die Stornierungsgebühr beträgt 30 % des Gesamtbetrages. Kann ein Teilnehmer

kurzfristig aus gesundheitlichen oder anderen Gründen (unter 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn) nicht teilnehmen, ist er verpflichtet einen Ersatz zu stellen. Kann

er/sie dies nicht bis zum Tag des Seminars/Urlaub/Retreat, werden 70% der Vergütung als Ausfallentschädigung einbehalten. Der Rest (30%) der Vertragssumme

werden zurückerstattet. Der Teilnehmer hat das Recht einen späteren Termin wahrzunehmen, muss diesen gewünschten Termin aber innerhalb 14 Tagen schriftlich

mitteilen. Eine bereits geleistete Vergütung kann nicht gegen eine neue in der Zukunft liegende Buchung auf- bzw. verrechnet werden. Die Ausfallentschädigung von

30% ist auch in diesem Fall fällig.

3.6 Abgesagte Einzeltermine : Wird ein Termin nicht mindestens 48 Stunden vorher telefonisch abgesagt, wird die volle Vergütung des Termins fällig (zahlbar).

3.7 Coupons – ersatzlos gestrichen. Coupons werden seit 1. Juni 2012 nicht mehr angeboten.

3.8 Skonti – Skonti und/oder Rabatte werden nicht gewährt.

3.9 Erbrachte Leistungen sind nicht über die gesetzlichen Krankenkassen abrechenbar. Da Ruth Hildegard Henrich ihren Klienten bestmögliche und rasche

Ergebnisse ermöglichen will, lassen wir uns die Dauer unserer Beratungen und Verfahrensanwendungen nicht von den Krankenkassen oder anderen

vorschreiben.

4. Kurse / Seminare / Workshops

4.1 Klienten-/Teilnehmer Begrenzung – Zu Kursen/Seminaren

Kurse / Seminare / Workshops können nicht besucht werden von Menschen mit Psychosen, Suchterkrankungen, schweren Depressionen, Suizidabsichten.

Während einer Therapie kann an diesen Seminaren nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt teilgenommen werden! Schriftlich einzureichen vor

Seminarbeginn.

4.2 Anmeldung : diese erfolgt schriftlich und ist verbindlich. Die Kursgebuehr ist spaetestens zwei (2) Monate vor Kursbeginn per Ueberweisung faellig.

Die Bankdaten werden bei Anmeldung bekannt gegeben. Namen und Kurstermin sind bei der Ueberweisung vollstaendig anzugeben.

Es bleibt der Kursleiterin vorbehalten, Ersatztermine anzubieten.

4.3 Abmeldung : Bei Abmeldung bis zwei (2) Monate vor Kurs-/Seminar-/Workshop Beginn werden mit 25% der Seminarkosten berechnet. Wird erst zwei (2) Wochen

vor Kurs-/Seminar-/Workshop Beginn seitens des Teilnehmers abgesagt wird die gesamte Kurs-/Seminar-/Workshopgebuehr faellig und voll in Rechnung

gestellt. Faellt der Kurs aus, ist dies fuer den Kursteilnehmer selbstverstaendlich kostenfrei; evtl. schon bezahlte Kursgebuehren werden nur in diesem Fall

vollstaendig erstattet.

4.4 Haftung : Jede/r Teilnehmer/in ist waehrend des Kurses/Seminars fuer sich selbst verantwortlich und haftbar. Schadenersatz-ansprueche koennen nicht gestellt

werden. Jeder Teilnehmer/in verpflichtet sich, Kurs-/Seminar-/Workshop Inhalte, Daten und sonstige persoenliche Auskuenfte anderer Teilnehmer/innen nicht

an Dritte weiterzugeben. Aufzeichnungen der Kurse/Seminare/Workshops mittels elektronischer Medien sind nicht gestattet, saemtliche Inhalte und Methoden

sind urheberrechtlich geschuetzt. Zuwiderhandlungen sowie unauthorisierte Publikationen, auch Auschnittsweise, werden rechtlich verfolgt.

4.5 Was zu den jeweiligen Kursen/Seminaren/Workshops mitzubringen ist, wird den Teilnehmern/innen bei Buchung schriftlich mitgeteilt.

4.6 Frau Ruth Hildegard Henrichs Haftung beschränkt sich auf vorsätzliches und grob fahrlässiges Verschulden.